Er stammt ursprünglich aus China, Japan und dem süd-östlichen Rußland und wächst dort an Böschungen und Straßenrändern, auf Schuttplätzen, Steppen und Waldsteppen bei niedrigen Höhen bis 1500 Meter.
Die ganze Pflanze ist stark aromatisch und wird in der TCM vorallem bei Asthma und Bronchitis verwendet. 

Die Blätter des Chinesischen Beifuß sollen antiseptisch, blutstillend, fiebersenkend und schleimlösend wirken und bei der Behandlung von Asthma, Dysmenorrhoe, Husten, Unfruchtbarkeit und funktionelle Uterusblutungen Anwendung finden. 

Desweiteren soll aus der Pflanze ein flüchtiges Öl extrahiert werden können, welches besonders bei der Behandlung von Asthma und Bronchitis wirksam sein soll. Das Öl soll - in den Rachen gesprüht - innerhalb einer Minute wirksam werden. 

Der Chinesischer Beifuß wächst sehr üppig mit einer langen Erntesaison. Infolge der späten Samenreife erfolgt meist keine unkontrollierte Versamung.


Lichtbedarf Keine Angabe
Wasserbedarf Keine Angabe
Naehrstoffbedarf Keine Angabe
Optimaler Boden-PH Keine Angabe
Windverhaeltnisse Keine Angabe
Minimale Temperatur Keine Angabe
Maximale Temperatur Keine Angabe
in Vorkultur ab Keine Angabe
in Vorkultur bis spaetestens Keine Angabe
im Freiland ab Keine Angabe
im Freiland bis spaetestens Keine Angabe